Wissenswertes zu Detektiven

Detektive sind Personen, die Beweismaterial zusammentragen, dass auch vor Gericht gültig ist.
In Deutschland sind Detektive normale Gewerbetreibende, die anders als die Polizei keine Sonderrechte besitzen.

Detektive arbeiten am Rande der Legalität , wenn sie ermitteln.
Häufig werden Detektive beauftragt, wenn die staatlichen Behörden nicht tätig werden, also in Fällen von Schwarzarbeit, trotz Lohnfortzahlungen oder bei Ehebruch. Sie sammeln Beweise, die offizielle Ermittlungen unterstützen oder überhaupt erst eine Einschaltung selbiger legitimiert.
Häufig werden Detektive von Privatpersonen beauftragt, um Klarheit in Partnerschafts-, Sorgerechts-, Erbschafts-, Unterhalts- oder anderen Familienangelegenheiten zu bringen.

Kriminalstatistik 2010

Festzustellen ist, die Kriminalitätsbelastung nimmt weiter zu, vor allem die Gewalttaten verunsichern die Bevölkerung ganz gewaltig. So haben sich Linksextreme Strafttaten fast verdoppelt und eine verdreifachung ist bei Gewalttaten zu verzeichnen. Jugendgruppengewalt ist dagegen gesunken. Einen starken Anstieg gibt es dagegen bei Diebstählen von Fahrzeugen, hauptsächlich in den Grenzregionen zu Polen.

Kriminalstatistik 2009 für Deutschland

In Deutschland geht die Zahl der Verbrechen schon seit einigen Jahren immer mehr zurück. Allein im vergangenen Jahr ist die Zahl der Straftaten um 1,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2008 gesunken. Durch den Wegfall der Grenzkontrollen an der Polnischen und Tschechischen Grenze kam es aber zu einem Anstieg bei den Fahrzeugdiebstählen. Dabei ist hauptsächlich Sachsen und Bayern betroffen. Weitaus weniger Verbrechen hat Mecklenburg-Vorpommern vorzuweisen. Dabei ist die Anzahl der Verbrechen in Berlin leider wieder leicht angestiegen.

News: April 2008 - Der Fall Kampusch

Der Fall Natascha Kampusch der seit dem Auftauchen der jungen Frau im September 2006 immer wieder zu wilden Spekulationen anregt, geht in die nächste Runde.
So lassen nach den Nachrichten um Ermittlungsfehler und anderen nun die Mutmaßungen um mögliche Mittäter Kampusch keine Ruhe vor den Medien und Gerüchten.
So behauptet jetzt der Detektiv, der jahrelang nach der 1998 verschwunden Frau suchte, es gäbe einen Mittäter. Doch die Behörden behaupten weiterhin, das Priklopil, der Einzelgänger auch ein Einzeltäter war. Doch schon kurz nach dem Verschwinden der damals 10jährigen Kampusch, berichtete eine 12jährige Zeugin von ZWEI Personen, die sich in dem weißen Lieferwagen befanden, in den Kampusch auf dem weg zur Schule hineingezogen wurde.
Ob es sich hierbei um einen weiteren Fehler der Behörden handelt, die Priklopil mehr als einmal verdächtigten und ihn dann doch wieder laufen ließen, oder ob Privatdetektiv Walter Pöchhaker Unrecht hat, bleibt wohl noch eine Weile ungeklärt.
Vielleicht wird der Prozess Mitte Mai, bei dem Kampusch und ihre Mutter als Zeugen aussagen werden, neue Erkenntnisse bringen.

News: März/ April 2008 - Spitzelaffäre

Als im März Vorwürfe gegen die Discounterkette Lidl laut wurden, ihre Mitarbeiter zu bespitzeln und in ihre Privatsphäre einzudringen, wurde schnell klar, dass dies nicht der einzige Fall im deutschen Einzelhandel sein würde.
Ähnlich wie bei Lidl sollen nun auch unter anderem Plus und Edeka im Visier der Ermittlungen stehen.
Die offiziell als Ladendetektive getarnten Spitzel beobachteten keinenswegs nur Ladendiebe sondern observierten in einigen Fällen die Mitarbeiter und berichteten über deren Arbeitsleistung und Privatleben.
In den anderen Ketten und Supermärkten liegen allerdings weniger Protokolle über die Observation vor.

Weitere Anzeigen

Weitere Anzeigen rund um das Thema Detektive, Ermittlungen, Oberservationen oder Arbeitsmittel von Detekteien finden Sie hier.